Lokale Sehenswürdigkeiten

Es gibt viele Attraktionen in Devon in der Nähe von Furzeleigh Mill zu genießen

Die Furzeleigh Mill liegt in der Nähe der alten Zinnoberstädte Ashburton und Buckfastleigh sowie der mittelalterlichen Stadt Totnes, auf halbem Weg zwischen der Stadt Exeter mit ihrer prächtigen Kathedrale und der modernen Stadt Plymouth mit der Hoe und ihren historischen Seeverbänden. Es befindet sich im Nationalpark Dartmoor mit einer unvergleichlichen Landschaft, einem Paradies für diejenigen, die reiten, spazieren gehen, angeln oder die vielen malerischen Schönheitsorte bewundern möchten ... Dartmeet, Widecombe im Moor, Becky Falls, Fingle Bridge, Hexworthy, Haytor Rocks , Lustleigh Cleave, Postbridge und viele andere.

Bequem zu Fuß zu erreichen ist die beliebte Buckfast Abbey, ein lebendiges Benediktinerkloster am Ufer des Flusses Dart, mit einer herrlichen Abteikirche mit ruhigen Gärten und drei ungewöhnlichen Geschäften mit Produkten aus Buckfast und anderen europäischen Abteien, die für Honig und Buckfast Tonic bekannt sind. Täglich geöffnet, Eintritt frei, auch das Otter Sanctuary, die Butterfly Farm und die South Devon Railway, die von Buckfastleigh nach Totnes führt und Verbindungen zu River Trips von nach Dartmouth bietet.

Andere interessante Orte, für die Furzeleigh perfekt gelegen ist, sind South Hams, ein Gebiet von unermesslicher natürlicher Schönheit mit seiner dramatischen Küste, weiß getünchten Cottages, schönen Sandbuchten und Stränden sowie historische Städte wie Kingsbridge, Modbury und Totnes mit seiner mittelalterlichen Pracht , die Yachthäfen von Salcolmbe und Dartmouth und der Fischerhafen von Brixham. All dies und eine Fülle an wildem Leben bieten endlose Inspiration für Künstler und Tagträumer.

Torquay und Paignton mit ihrem kompletten Angebot an Resortaktivitäten, vielen National Trust-Immobilien und Gärten sowie dem Eden-Projekt sind alle leicht zu erreichen. Die South Hams genießen das mildeste Klima auf dem britischen Festland und machen einen Urlaub oder Kurzurlaub zu jeder Jahreszeit zu einer attraktiven Option.

Fore Street im Winter

Buckfastleigh Town

Die historische Mühlenstadt Buckfastleigh und das benachbarte Abteidorf Buckfast befinden sich am südlichen Rand des östlichen Dartmoor in Devon, direkt an der A38, auf halbem Weg zwischen den Städten Exeter und Plymouth.

Der Name "Buckfast" bedeutet "Festung" - traditionell ein Ort, an dem Hirsche und Böcke gehalten wurden, und "Leigh" wäre die Weide von Buckfast gewesen - daher die Bedeutung von Hirschen, die auf einer Weide gehalten wurden (Buck-Fast-Leigh). Buckfast existierte wahrscheinlich vor Buckfastleigh, wie es im Domesday Book erwähnt wird, und im Jahr 1018 wurde eine Benediktinerabtei gegründet und von King Canute in Buckfast gebilligt.

Die historische Mühlenstadt Buckfastleigh und das benachbarte Abteidorf Buckfast befinden sich am südlichen Rand des östlichen Dartmoor in Devon, direkt an der A38, auf halbem Weg zwischen den Städten Exeter und Plymouth.

Der Name "Buckfast" bedeutet "Festung" - traditionell ein Ort, an dem Hirsche und Böcke gehalten wurden, und "Leigh" wäre die Weide von Buckfast gewesen - daher die Bedeutung: Hirsche auf einer Weide (Buck-Fast-Leigh). Buckfast existierte wahrscheinlich vor Buckfastleigh, wie es im Domesday Book erwähnt wird, und im Jahr 1018 wurde eine Benediktinerabtei gegründet und von King Canute in Buckfast gebilligt.

Historisch gesehen ist Buckfastleigh zu einer Mühlenstadt herangewachsen, die für ihre Woll-, Mais- und Papierfabriken und eine von den Flüssen Dart, Mardle und Dean Burn unterstützte Gerberei bekannt ist. Wasser ist eine wichtige natürliche Ressource für die Herstellung von Wolle und anderen Produkten. Buckfastleigh ist zweifellos mittelalterlichen Ursprungs, was sich noch in der ursprünglichen Aufteilung der Stadt widerspiegelt. Bis zum 17. Jahrhundert wurden die meisten Grundstücke jedoch wieder aufgebaut, aber die mittelalterliche Anordnung, insbesondere in der Fore Street, ist noch heute sichtbar. Das Stadtzentrum von Buckfastleigh ist heute ein Gebiet mit überwiegend Gebäuden aus dem späten 18. bis frühen 20. Jahrhundert mit einer interessanten Sammlung von Privathäusern, Gewerbe- und Einzelhandelsimmobilien sowie öffentlichen Häusern, die viele, wenn nicht sogar alle ihrer ursprünglichen Merkmale, Stile und Charaktereigenschaften bewahren. Das Stadtzentrum war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine lebhafte, fast autarke Gemeinde mit lokaler Beschäftigung und einem großen Bauprogramm für Kommunalwohnungen, das von Buckfastleigh Urban and District Council in den 1920er Jahren ins Leben gerufen wurde und die Stadt erweiterte nach Südwesten und Nordwesten.

Die prominentesten Wohltäter der Stadt waren die Hamlyner, die bis 1920 die ursprünglichen Eigentümer der Wollmühlen waren und zusammen mit anderen Philanthropen in der Stadt neue Hütten errichteten. 1887 waren sie maßgeblich am Bau eines neuen Rathauses und eines Gemeinschaftsgebäudes beteiligt, um das Goldene Jubiläum der Königin Victoria zu feiern. Zu dieser Zeit wurde auch Land für weitere öffentliche Einrichtungen wie den Victoria Park, die Tennisplätze und den Swimmingpool zur Verfügung gestellt.

Die neue Grundschule wurde 1875 erbaut und die Eisenbahnlinie von Buckfastleigh und Ashburton nach Totnes wurde 1872 eröffnet. Trotz der schwierigen Zeiten und der Beliebtheit einer Vielzahl lokaler Attraktionen und Veranstaltungen bewahrt die Stadt immer noch viel von ihrem Charakter und Charme hat dafür gesorgt, dass die Gemeinden Buckfastleigh und Buckfast auf der Landkarte bleiben und Besucher aus nah und fern anziehen.

Der Fluss Dart im Frühjahr